100% reine Naturseife aus Bio-Fairtrade-Inhaltsstoffen

 

Die Wurzeln von Dr. Bronner's liegen im schwäbischen Laupheim bei Ulm. Hier begannen die Vorfahren des Gründers von Dr. Bronner's - Emanuel Heilbronner - 1858 mit ihrer ersten Seifenmanufaktur. Auch Emanuel Heilbronner, der 1908 geboren wurde lernte das Seifenhandwerk und emigrierte 1929 in die USA. Im Gepäck hat er die Rezepturen der qualitativ hochwertigen Stück- und Flüssigseifen des Familienbetriebs. Aus Protest gegen die Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland streicht Emanuel das „Heil“ aus seinem Nachnamen und nennt sich fortan nur noch „Bronner“. Während seine Schwestern noch rechtzeitig emigrieren konnten, sterben Bronners Eltern in den Konzentrationslagern Ausschwitz und Thersesienstadt.

„We are ALL-ONE or None“

Vor diesem Hintergrund begann Emanuel Bronner sich in den USA für eine Welt ohne Krieg und Hass einzusetzen. Wir sind alle Eins oder Nichts - war das Motto, nach welchem Bronner Vorträge zum friedlichen Zusammenleben der Menschen im Einklang mit der Natur hielt. In Kalifornien gründete er 1948 den Vorläufer der heutigen Firma „Dr. Bronner’s Magic Soaps“ und beginnt mit der Herstellung seiner berühmten Pfefferminzseife. Während seiner Vorträge verteilte er die Seife. Allerdings hatte er den Eindruck, dass ihm viele BesucherInnen nicht ausreichend zuhörten, sondern nur wegen seiner Seifen zu den Veranstaltungen kamen. Also begann er seine Grundsätze (The Moral ABC) auf die Etiketten seiner Produkte zu drucken, wo sie auch heute noch in unveränderter Form zu lesen sind.

Den Durchbruch schafft Dr. Bronner's Ende der Sechziger Jahre mit dem Entstehen einer neuem umweltbewussten Konsumentengruppe. Fast ausschließlich durch Mundpropaganda wurden sie in den USA zu Kultseifen und waren bald darauf in allen Bioläden und „Coops“ erhältlich. Mittlerweile ist Dr. Bronner's in den USA die meisterkaufeste Naturseife.rseifen.

 

Wirtschaften im Sinne des "konstruktiven Kapitalismus" wird bei Dr. Bronner's groß geschrieben:
So verdienen nach der betriebsinternen „1 to 5 Rule“ die Geschäftsführer maximal das Fünffache des/der niedrigst bezahlten Angestellten. Darüber hinaus liegen die Löhne und Gehälter durchschnittlich 25% über dem üblichen Marktlohn und MitarbeiterInnen werden außergewöhnliche Sozialleistungen – etwa eine private Krankenversicherung – geboten, die in den USA bei mittleren Familienbetrieben eher unüblich sind. Ein Drittel des Gewinns wird grundsätzlich in wohltätige Zwecke und in soziale Aktivitäten investiert.

Seit 2006 unterstützt Dr. Bronner's eine nachhaltige Entwicklung und soziale Gerechtigkeit durch Fair-Trade Projekte weltweit – zum Nutzen von über 3.000 BäurInnen, ArbeiterInnen und ihren Familien. Zwei Projekte wollen wir hier exemplarisch vorstellen:


Bio-Teebaumöl aus Kenia

 

Das Teebaumöl für seine Seifen bezieht Dr. Bronner's von Kleinbauern aus Bio- und Fair-Trade Projekten aus dem Vorgebirge von Mount-Kenya, nördlich von Nairobi. In dieser Region wird hauptsächlich Viehzucht betrieben. Wer Zugang zu Wasser hat, baut ertragreiche Pflanzen im Familienbetrieb an wie Mais, Zuckererbsen, Kohl oder Kartoffeln. Da aber das Angebot und die Nachfrage für diese Produkte unberechenbar sind, bleiben die Bauern oft auf ihren leicht verderblichen Ernten sitzen. 2005 wurde von Earthoil, einem Britischer Partner von Dr. Bronner's ein Projekt gestartet, mit welchem er Kleinbauern eine alternative Feldfrucht anbietet und sie in nachhaltiger Landwirtschaft schult. Das Projekt ist unter dem Fair for Life-Programm zertifiziert.

Bis heute sind mehr als 500 Bauern Mitglieder der Kenya Organic Oil Farmer’s Association (KOOFA). Die von Earthoil gekauften Äste und Blätter der Teebäume werden in einer kleinen Destille zu ätherischem Öl verarbeitet. 

Die Bauern erhalten einen kalkulierten Preis für den Teebaum, der sämtliche Produktionskosten deckt und einen Profit garantiert. Zusätzlich erhalten die Produzenten selbst eine 10 %ige Bio-Prämie. Die Fair-Trade-Prämie wird, wie bei Dr. Bronner’s Schwesterfirmen, in einen Fond eingezahlt. Mit diesem wird z.B. den Kindern aus den ärmsten Familien eine Gymnasialausbildung finanziert.


Ein wichtiger Bestandteil der Stückseife ist Palmöl. Die industrielle Produktion von Palmöl findet meist unter ökologisch und sozial schädlichen Bedingungen auf großen Plantagen statt und ist zunehmend ins Kreuzfeuer von Medien und Umweltgruppen geraten. Dr. Bronner's zeigt, dass die Palmölgewinnung auch anders möglich ist, etwa durch die gezielte Unterstützung kleiner ProduzentInnen und die Förderung des Bioanbaus.

2007 startete Dr. Bronner's sein eigenes Bio- und Fair-Trade-Palmölprojekt in Ghana. Dieses deckt inzwischen den gesamten Palmölbedarf ab und beliefert außerdem Unternehmenwie die GEPA.

Das Projekt wird von Dr. Bronner's ghanaischen Tochtergesellschaft Serendipalm Co. Ltd betrieben. Es werden Palmfrüchte von über 500 kleinen Familienbetrieben angekauft. Die Felder haben eine Durchschnittsgröße von 2-3 Hektar und sind umgeben von Feldern mit Kakao, Zitrusfrüchten und Kakao. Dies erlaubt Artenvielfalt und vermeidet Monokulturen.

Die Bauern erhalten faire Preise für die Palmfrüchte, Schulungen zum ökologischen Landbau und werden mit den Bio-Rückständen aus der Produktion  versorgt, die sie als Dünger verwenden können. All dies erhöht die Fruchtbarkeit des Bodens und damit die Produktivität und Profitabilität ihrer Betriebe. Die Ölmühle beschäftigt inzwischen mehr als 250 MitarbeiterInnen, in erster Linie ungelernte Frauen. Sie profitieren von Arbeitsbedingungen, einer Vergütung und Sozialleistungen, die in dieser Branche selten sind – insbesondere in einer Region, die seiner wachsenden ländlichen Bevölkerung nur wenige verlässliche Arbeitsplätze zu bieten hat. Das Dr. Bronner’s Special Operations Team unterstützt den Betrieb tatkräftig in allen Bereichen und ist regelmäßig vor Ort.

Auch dieses Projekt setzt die Fair Trade Prämie gezielt für wichtige kommunale Entwicklungsprojekte ein: mehrere Tiefbrunnen für die Versorgung mit sauberem Wasser, dem Aufbau eines Geburtenstation im lokalen Krankenhaus, den Neubau einer offenen Markthalle und öffentlichen Sanitäranlagen. Es gibt keine Rodungen für neue Anbauflächen – und keine Vertreibung von Primaten oder Gemeinden.


Das Video zeigt das nachhaltige Palmölprojekt von Dr. Bronner's in Ghana (Englisch mit dt. Untertiteln, 4:34 min).



Dr. Bronners Flüssigseife ist vielseitig einsetzbar. Dr. Bronner ging von mindestens 18 Anwendungsbereichen aus: zur Pflege des Körpers, der Hände, des Gesichts, der Zähne, als Spülmittel und vieles mehr. Alle 18 Anwendungen könnt Ihr hier nachlesen. Mittlerweile gibt es neben der traditionellen Flüssigseife und in fester Form auch Lippen-Balsam und Körperlotionen.

Dr. Bronner's Seifen enthalten keine synthetischen Schaumbildner, keine Verdickungsmittel, keine Konservierungsstoffe oder Petrochemikalien. Durch ihre hohe Qualität sind sie optimal für AllergikerInnen und sensible Haut verträglich.

Der kontrolliert biologische Anbau garantiert höchste Qualität der Rohstoffe und langfristige, nachhaltige Anbaumethoden. Kleinbauern werden darin geschult, wie sie ihre Produktivität mit Biodiversität steigern können und ihre fruchtbaren Böden für die nächsten Generationen erhalten bleiben.

Die ProduzentInnen erhalten faire Preise unabhängig vom Weltmarktpreis. Der Mehrwert des Unternehmens wird in Schulungen und infrastrukturelle Verbesserungen vor Ort investiert.

Die Produkte sind 100% biologisch abbaubar, die Flaschen werden aus recyceltem Plastik hergestellt.

Bis auf den Lippenbalsam und den Körperbalsam, die nachhaltiges Bienenwachs enthalten, sind alle Produkte vegan.



Dr. Bronner's Seifen enthalten keine synthetischen Schaumbildner, keine Verdickungsmittel, keine Konservierungsstoffe oder Petrochemikalien. Durch ihre hohe Qualität sind sie optimal für AllergikerInnen und sensible Haut verträglich.

Der kontrolliert biologische Anbau garantiert höchste Qualität der Rohstoffe und langfristige, nachhaltige Anbaumethoden. Kleinbauern werden darin geschult, wie sie ihre Produktivität mit Biodiversität steigern können und ihre fruchtbaren Böden für die nächsten Generationen erhalten bleiben.

Die ProduzentInnen erhalten faire Preise unabhängig vom Weltmarktpreis. Der Mehrwert des Unternehmens wird in Schulungen und infrastrukturelle Verbesserungen vor Ort investiert.

Die Produkte sind 100% biologisch abbaubar, die Flaschen werden aus recyceltem Plastik hergestellt.

Bis auf den Lippenbalsam und den Körperbalsam, die nachhaltiges Bienenwachs enthalten, sind alle Produkte vegan.


Hier könnt Ihr Euch noch das nett gemachte Imagevideo von Dr. Bronner's anschauen, das sich auch v.a. mit ihrem Palmölprojekt in Ghana beschäftigt (deutsch, 2:51 min)


Die bekannte Pfefferminz-Flüssigseife gibt es in diversen Größen und mittlerweile auch in vielen Geschmacksrichtungen.

Alle Seifen gibt es auch als Feste Seifen wie hier die beliebte Zitrus-Orangenseife.

Neu hinzugekommen sind Bodylotionen, die es in 4 verschiedenen Geschmacksrichtungen gibt.


Foto- und Bildmaterial: Copyright Dr. Bronner's


Die Fakten auf einen Blick:

Wer?  Naturkosmetikseife seit 1958

Woher? USA

Was? Seifen, Körperlotion, Lippenbalsam, Hygienespray

Zertifikate?  Natrue, Fairtrade, WFTO, BDIH, Fair for Life, The Vegan Society etc.

Materialien?  100% natürliche Inhaltsstoffe, Bio- und Fairtrade

Produktionsländer? USA, Inhalte: Kenia, Ghana, Ecuador, Palästina & Israel, Indien, Sri Lanka etc.

Vegan?  Alles außer Lippenbalsam & Bodybalm