GOTS - Global Organic Textile Standard

Um was handelt es sich?

Ein Zertifikat für Kleidung aus Bio-Baumwolle, die gemäß GOTS-Kriterien produziert wurden

 

Was wird zertifiziert?

Gesamtes Produkt (Wenn Siegel am Produkt)

 

Welche Teile der Wertschöpfungskette werden zertifiziert?

Das Kleidungsstück inklusive seiner gesamten Wertschöpfungskette

 

Wer vergibt es?

GOTS International Working Group



Das Zertifikat Global Organic Textile Standard (GOTS) wird von der internationalen Organisation GOTS International Working Group (GOTS IWG) vergeben und umfasst ökologische wie soziale Richtlinien für die gesamte Produktionskette eines Produkts. Angefangen von der Herstellung der Rohfaser bis zur Lieferung des Produkts ins Ladenregal werden alle Schritte kontrolliert.

Es können auch nur Biobaumwoll-Stoffe zertifiziert werden (die von StoffhändlerInnen verkauft werden), in diesem Fall ist das Endprodukt jedoch nicht GOTS-zertifiziert, da seine Wertschöpfungskette nicht kontrolliert wurde.

Es können nur Waren aus mindestens 70 % ökologisch erzeugten Naturfasern das GOTS Zertifikat erhalten. Eine Kennzeichnung des Anteils von Naturfasern ist vorgeschrieben. So dürfen nur Produkte mit mindestens 95% ökologischen Naturfasern die Kennzeichnung kbA (kontrolliert biologischer Anbau) tragen, Waren mit weniger Anteil müssen dies mit der Kennzeichnung hergestellt aus x% kbA deutlich machen.

Für die Wertschöpfungskette gibt es einen ausführlichen Kriterienkatalog, was Färbung, Finishing einerseits und Sozialstandards in der Wertschöpfungskette andererseits angeht.

Kontrolliert wird die Einhaltung der GOTS-Kriterien jährlich, wobei unangekündigte Inspektionen hinzukommen. Diese Inspektionen werden durch unabhängige Zertifizierungsstellen durchgeführt.


Der Global Organic Textile Standard umschließt drei Unterbereiche:

 

1. Kriterien für die Weiterverarbeitung ökologischer Rohstoffe

  • Keine Nutzung von umweltschädlichen Chemikalien oder Verarbeitungstechniken in allen Weiterverarbeitungsschritten (z.B. Spinnen, Weben, Vliesherstellung, Färben, Drucken, Bleichen, Aufhellen etc.).
  • GOTS legt hier eine detaillierte Auflistung erlaubter und verbotener Stoffe und Verfahren fest.

 



2. Umweltmanagement

  • Wahl eines Beauftragten innerhalb des Betriebs für die Überwachung des Wasser-, und Energieverbrauchs, der Reduzierung des Abfalls und der Ausbildung des Personals hin zu einem schonenden Umgang mit Ressourcen
  • Erfüllung nationaler Anforderungen für die Abwasserbehandlung und Einführung des gesamten Abwassers in einen Reinigungskreislauf
  • Die Verpackung der Waren muss PVC – frei erfolgen. Papier, Kartonagen, Banderolen u.Ä. müssen aus recyceltem Papier hergestellt werden
  • Entwicklung von Leitlinien zur Verbesserung der eigenen Umweltbilanz


3. Soziale Standards

  • Keine Kinder- und Zwangsarbeit

  • Sichere und hygienische Arbeitsbedingungen

  • Zahlung von existenzsichernden Löhnen

  • Keine Überschreitung der Arbeitszeitung von mehr als 48 Stunden pro Woche plus max. 12 Überstunden

  • Versammlungsfreiheit und das Recht auf Kollektivverhandlungen

  • Keine Diskriminierung
  • Legale Beschäftigung
  • Verbot von grober und inhumaner Behandlung


Die Abbildung zeigt einen Vergleich konventioneller Textilen mit GOTS-zertifizierten Textilen:

Marken bei uns, die ganz oder hauptsächlich GOTS-zertifizierte Bio-Baumwoll-Produkte anbieten:

Recolution, bleed, Comazo Earth (alles), Frija Omina (alles), ThokkThokk, Miss Green, feuervogl, armedangels, Knowledge Cotton Apparel (zum Teil), Wunderwerk (zum Teil)