· 

bolsos berlin

bolsos berlin ist das Label von Britta Eppinger, die in ihrem Atelierladen in Kreuzberg nahe dem Jüdischen Museum schicke Taschen aus recyceltem Materialen herstellt. Wir kennen Britta bereits seit über 10 Jahren, da wir uns immer wiedr auf Märkten wie dem Heldenmarkt odere dem Umweltfestival begnetet sind. Auich auf dem von uns selbst eine zeitlang organisierten Desigmarkt, dem handmade supermarket in der heutigen Markthalle Neun, war Britta stets dabei. Früher transportierte sie ihre Taschen und Marktstandutensilien noch mit einer schick gestalteten Ape, heute ist sie meist mit einem gelben Lastfahrrad unterwegs. Die stylischen Taschen werden oft aus recycelten Werbeplanen genäht, sind also immer einzigartig. Britta fertigt auch Spezialaufträge. So hat sie die Vorhänge unserer Umkleidekabinen aus recycelten Werbeplanen für uns genäht.



Wer bist du, wie heißt Deine Marke und wo finden wir Dich?

 

Britta: Ich bin Britta Eppinger. Meine Marke heißt bolsos berlin. Mein Werkstatt-Laden ist in der Friedrichstrasse 23 A in Kreuzberg, südliche Friedrichstadt.

 

Wie ist das Konzept Deiner Marke, was bietest du an?

 

Britta: Bei bolsos berlin ist alles Upcycling. Wir machen Taschen die zum allergrößten Teil aus Upcycling-Materialien gemacht sind. Hauptsächlich werden Werbebanner, Werbefahnen, Segel, Markisenstoffe und Gummitücher vom Offsetdruck verwendet. Auch „dead stock-Materialien“, in unserem Falle Gummi und Spezialtextilien verwandeln wir in schöne unikate Produkte. Diese Produkte sind Messengerbags, Handtaschen, Portemonniaes, Turnbeutel, Rucksäcke, Schulranzen, Täschchen und Fahrradtaschen. Alles wird vor Ort in der Laden-Werkstatt gestaltet, entwickelt, gefertigt und verkauft.

Wir machen auch Spezialanfertigungen, Veränderungen und Reparaturen.

Für Firmen, Institutionen und Organisationen bieten wir Upcycling ihrer Materialien an. Aus Werbe- und Veranstaltung-Materialien werden Produkte in Kleinserien.  


Woher kommt der Name Deines Ladens?

 

Britta: Der Name bolsos berlin ist Spanisch. bolsos heißt Taschen auf Spanisch. Die ersten bolsos die es gab sind in Barcelona entstanden, also echte Spanier. Jetzt kommen aber alle bolsos aus Berlin, deshalb : bolsos berlin . 


Upcycling - wie kamst du zum Thema Upcycling?

 

Britta:  Weil es einfach schon zu viel gibt! Zu viele Produkte, zu viel Material, zu viel Müll, zu viel Ressourcennutzung, zu viel Ausbeutung an der Natur, zu viel Konsum!

Wenn ich nun aber doch mal etwas brauche und ich es nicht 2ndHand, geliehen oder getauscht bekomme, dann vielleicht lokal, fair  und aus Upcycling-Materialien gemacht.

Du hast uns ein Produkt mitgebracht - warum hast du dieses Produkt ausgewählt?
  

Britta: Diese Handtasche ist gemacht aus einem Banner welches von einer deutsch-französischen Veranstaltung stammte. Darauf sind viele junge Leute abgebildet, die mit dem europäischen Erasmusprogramm in einem anderen europäischen Land studiert haben. Ein anderer Teil der Tasche war ein Demonstrationsbanner, welches im Kampf für mehr Klimaschutz eingesetzt wurde. Warum habe ich diese Tasche ausgewählt? Weil ich das Motiv mag und weil ich finde, daß zu eher schlichten Outfits (in gedeckten Farben) gut bunte Accessoires passen.


Wann hast du Deinen Laden eröffnet und wie kam es dazu? 

 

Britta: bolsos berlin gibt es seit März 2009.

Ich bin eigentlich Steinmetz und Bildhauerin, in dem Beruf habe ich über 10 Jahre gearbeitet und studiert. Das war in Barcelona, Spanien. 2008 zurück in Deutschland… was nun? Da mir Umweltschutz und Nachhaltigkeit immer schon am Herzen lag war der Schritt nicht groß. Das Upcycling-Design bringt für mich alles zusammen: Kreativität, Handwerk, technische Entwicklung, Ressourcenschonung, kreative Freiheit und Selbstständigkeit.

Gestartet hab ich in meinem damaligen WG-Zimmer im Wrangelkiez, ich hatte viele Filmbanner von der Berlinale zur Verfügung. Das erste richtige Atelier hatte ich dann in Neukölln (Körnerkiez) zusammen mit anderen Künstlern und kreativen Handwerkerinnen. Seit etwa 2 Jahren ist bolsos berlin am neuen Standort im Frizz23 in der Friedrichstraße 23 A in der südlichen Friedrichstadt.



Wer sind Deine KundInnen? 

 

Britta: Meine Kund:innen sind wie du und ich. Meist umweltbewusst mit einem nachhaltigen Lebensstil. Viele kommen extra wegen Upcycling zu mir, viele andere mögen einfach den Stil. Die meisten finden bei bolsos berlin etwas besonderes, oft auch speziell für sie angefertigtes. Zu meinen Kunden zähle ich auch Firmen, Organisationen und Institutionen.  Für diese Kunden machen wir aus ihren eigenen Materialien, meist Werbebanner, Werbefahnen, Event-und Shop Materialien Upcyclingprodukte in Kleinserien.


Dein Laden ist in der Südlichen Friedrichstadt in Kreuzberg – was magst du an dem Kiez und seiner Nachbarschaft?

 

Britta: Das Haus, in dem der Laden ist ist brandneu, eine Gewerbebaugruppe, es fühlt sich schon etwas komisch an hier so wie ein Ufo gelandet zu sein. Aber der Kiez ist toll! Ich gucke direkt auf einen kleinen Park, die Taz ist nebenan und ich mag die bunte Mischung an Menschen. Es gibt viele, die hier in Büros arbeiten, einige Touristen durch die Nähe zum Checkpoint Charlie und dem Jüdischen Museum aber auch eine „Kreuzberger Mischung“ an Bewohnern. 


Infos zu bolsos berlin

Friedrichstr. 23 A

10969 Berlin-Kreuzberg

Tel: 0177 27 33 505

Öffnungszeiten: Mo. 9 - 15, Di.- Fr. 9-18 Sa. 10-16 Uhr

Web: bolsosberlin.de

Mail: eppinger@bolsosberlin.de

Facebook

Instagram


Das Interview mit Britta von bolsos berlin führten wir schriftlich im Oktober 2021 im Rahmen unserer Nachbar*innen-statt-Models-Kampagne.

Anstatt die Modelfotos der Marken zu nehmen, deren Basics wir durchgängig im Laden führen, fragten wir unsere Nachbar*innen & Kolleg*innen, ob sie nicht unsere Models sein wollen. Mehr zu der Aktion und der Idee dahinter findet Ihr hier. Dies sind die Modelfotos, die im Rahmen der Aktion von Britta entstanden sind. Vielen Dank für die Teilnahme an der Aktion!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0