Recyclist Workshop ist Recycling-Mode-Label, das 2012 von zwei jungen Weimarern ins Leben gerufen wurde. Es begann als DIY-Projekt neben ihrem Studium mit dem Ziel, den riesigen Abfallberg zu verkleinern, den die Modeindustrie Jahr für Jahr hinterlässt.

 

Warum nicht einfach die Textilfasern verwenden, die sich schon im Umlauf befinden und unnötigerweise als Abfall verbrannt werden? fragten sich die beiden und entwickelten schicke Hoodies und Pullis aus Textilresten wie sie auch als Abdeckstoffe für Renovierungen benützt werden (sogenannter Malervlies - den  kennt Ihr bestimmt!).

 

Darauf folgte eine Strickkollektion von Sweatern, Mützen und Schals, die aus Garnen gestrickt werden, die zur Gänze aus Textilabfällen gewonnen werden. Die Strickpullis sind mittleweile zu 70% aus Baumwollresten und zu 30% aus recyceltem PET.

 

Durch die Verwendung von Abfällen zur Herstellung neuer Kleidung werden Unmengen an Müll vermieden und tausende Liter Wasser gespart. Und die Teile sehen auch verdammt schick aus. Und sie werden in Deutschland hergestellt, nämlich in Thühringen und Franken.  Durch die Verwendung des Recycling-Garns ist auch jedes Stück in seinem Muster absolut einzigartig.

 

Die getragenen Kleidungsstücke können sogar am Ende ihres Lebens wieder an von Recyclist Workshop zurückgegeben werden - sie werden dann wieder zu neuem Garn gemacht. Cool, oder?

 

Recyclist Workshop ist komplett vegan!


Strickpulli aus Garnen, die gänzlich aus Stoffabfällen hergestellt wurden. Made in Germany.

Zipp-Hoodie aus sogenannten "Malervlies", ein Stoff aus alten Stoffresten.

Strickpulli aus Garnen, die gänzlich aus Stoffabfällen hergestellt wurden. Made in Germany.



Facts für Eilige:

Wer?  Junges Label für Kleidung aus recycelten Stoffen

Woher? Weimar

Was? Strickpullis, Hoodys, Pullis, Mützen, Schals & Fahrradkleidung

Zertifikate?  Keine nötig!

Materialien?  Stoffe aus recycelten Fasern

Produktionsländer?  Deutschland

Vegan?  komplett!